ERLEBNISBERICHT 2019 - "Vorfreude & Respekt"

Auszüge aus dem Erlebnisbericht von Matthias Schopp, SCHNEESCHUH Akademie Guide und Buchautor, im Rahmen des Schwarzwald Wandermarathon 2019, welcher die Strecke geführt hat. Den kompletten Beitrag können Sie hier lesen.

"Am 07.07. um 7:00 Uhr sollte es am Bahnhof in Kirchzarten, losgehen. 6:45 Uhr standen die meisten schon parat. Vorfreude aber auch Respekt vor der langen Strecke war in unseren Gesichtern zu lesen. Mit dem ersten Zug aus Freiburg anreisend komplettierte ein Wanderduo unsere Truppe, die zusammen mit den Guides stolze 31 Marathonis zählte. Nach der Begrüßung und dem obligatorischen Vorher-Foto fiel der Startschuss."

"Los geht's entlang der Ringstraße ins Kirchzartener Neubaugebiet und durch das Lerchenfeld in Richtung Giersberg. Vorher biegen wir über eine schöne Allee am Friedhof nach rechts ab, passieren einen Spielplatz und das Gut Birkenreute beim Segelfluggelände. Schotterpfade führen hinüber nach Weilersbach und zum Landgasthof Zum Schützen. Viertel vor acht am Morgen ist es uns aber noch nicht Schnitzel und Brägele, die erste Pause machen wir beim Kräutergarten in Oberried." ...

"Der Felsenweg ist ein richtiges Highlight. Was gemütlich beginnt verengt sich doch zusehend zu einem attraktiven Felssteig, der zwar nirgends extrem ausgesetzt ist, jedoch Konzentration und einen sicheren Tritt verlangt. Dafür belohnt uns eine faszinierende Umgebung bestehend aus steilen, von Moos überzogenen Geröllhalden, stolzen Felszinnen und gelegentlichen Tiefblicken. Viel zu schnell liegt der finale Serpentinenaufstieg auf die Gfällmatte hinter uns." ...

"Auf dem Toten Mann, 1321m, haben wir dann endlich die Marke von 1000 zurückgelegten Höhenmetern geknackt, cool! Die Paradeaussicht könnte man so richtig genießen. Könnte! Wären da nicht die vielen Quellwölkchen, die teilweise schon Wolken sind und ihre Farbe von watteweiß auf mausgrau ändern. Bei uns Guides rattern wieder die Gehirnzellen. Werden wir es über den Feldberg schaffen?" ...

... "Um 14:00 Uhr stehen wir mit der ganzen Truppe auf dem Feldberg in 1493m Höhe. Halbzeit! 21Km und der Großteil der Höhenmeter sind geschafft. Hier und da hat der letzte Anstieg auch etwas Kraft gekostet. Der Lohn unserer kleinen Hatz ist ein trockenes, wenn auch windig-kühles Gipfelerlebnis, jedoch mahnen die sich im Süden bedrohlich auftürmenden Wolken nur eine knappe Pause an." ...

... "Am Wanderparkplatz Rinken, 1190m, werden wir wieder von unserem Background-Team versorgt. Eistee, Früchte, Kuchen und Schoki beleben die Sinne schlagartig neu, sodass der Aufstieg zum Spähnplatz wie im Nu vergeht. Oben angekommen wird der Wandermarathon zwangsweise zu einem kurzen Duathlon. Neben dem Laufen gilt es ein paar Bäume zu überklettern, aber was macht das schon nach 30 gelaufenen Kilometern. Statt uns ob der Zusatzbelastung zu grämen verbuchen wir diese unter dem Aspekt "viel Feind, viel Ehr"." ...

... "Aber hilft ja nix, "Distanz zum Ziel 9,1km" markiert das GPS unbarmherzig. Also hopp zwo drei vier. Der glatzköpfige Hinterwaldkopf zeigt uns mit seinem 80m Schlussanstieg noch einmal wo der Barthel den Most holt. Oben angekommen herrscht die pure Freude, waren dies doch die letzten der 1600 zu bewältigen Höhenmeter der ganzen Tour." ...

... "Moni und Thomas empfangen uns schließlich am Bahnhof von Kirchzarten. Die gegenseitigen Gratulationen sind herzlich, haben wir doch nicht nur einen Wandermarathon gemeinsam bestanden, sondern obendrein eine abwechslungsreiche Tour in landschaftlich eindrucksvoller Kulisse unternommen, die es wert war, gewandert zu werden! Auf diesem Wege noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer." ...